Buchprojektblogs

Button2Forscher, Katzen und Kanonen ist nicht nur ein Blog zum gleichnamigen Buch, sondern auch zum Thema selbst. Denn das Buch über Leben und Arbeit von Forschungsreisenden des 18. und 19. Jahrhunderts darf gleichzeitig als Auftakt zu einem inhaltlichen Projekt des Autors begriffen werden, in dessen Rahmen weitere spannende Bücher erscheinen werden.

Der Leser kann von diesem Blog also sowohl immer wieder neue Buchvorstellungen aus Schwerdts Feder erwarten, als auch ergänzende Artikel und Illustrationen zu den in den Büchern behandelten Themen – sozusagen online-Fußnoten XXL. Und wer Lust hat, kann durch entsprechende Kommentare auch ein wenig mitbestimmen, wie sich das zukünftige Buchprogramm zu diesem Themenkomplex entwickeln wird und natürlich auch, um welche XXL-Fußnoten die bereits vorhandene Bilbliothek ergänzt wird. Und natürlich gehören auch interessante Links in die Online-Literaturempfehlungen des schwerdtschen Buchprogramms.

Buchprojektblog „Forscher, Katzen und Kanonen“

RotbartPinnwandDie Abenteuer des legendären Schiffskaters Rotbart spielen in einer Zeit, als die noch kaum richtig entdeckte Welt, bereits zwischen den europäischen Handelsmächten hart umkämpft war. Das mächtige Imperium der Holländisch- Ostindischen Kompagnie, das von den afrikanischen Stützpunkten über Südindien, Ceylon bis nach Indonesien reichte und dabei zudem den China- und Indienhandel kontrollierte erlebte im 17. Jahrhundert seine Blüte, ebenso wie die Holländische Westindische Kompagnie, die mit ihrem Zentrum Nieuw Amsterdam einen großen Teil Nordamerikas kontrollierte. Die Konflikte mit den anderen aufstrebenden Handelsmächten, allen voran England prägten die Zeit des legendären Schiffskaters Rotbart in niederländischen Diensten, die nach der Seeschlacht bei Texel zum Ende des ersten Englisch-Holländischen Krieges im Jahre 1653 begann. Zu den Abenteuern des Schiffskaters gehören aber weniger die Kriege und Probleme der Menschen, sondern die Entdeckung fremder Länder und Kulturen, der Umgang mit den Lebensbedingungen an Bord eines Schiffes oder die Konfrontation mit unbekannten Tieren, Landschaften und Klimabedingungen. Vor allem aber hatten Schiffskatzen auch im 17. Jahrhundert eine verantwortungsvolle Aufgabe für Schiff und Besatzung zu erfüllen. Und wenn sie das mit Mut und Engagement taten, wurden sie wie Rotbart zu Legenden, deren Geschichten man sich unter Menschen und Katzen in den Hafenspelunken und auf Schiffskatzentreffs in der ganzen Welt erzählte.
2011 veröffentlichte ich den Einstieg in die Rotbartsaga als Amazon Kindle Edition, 2012 erschien die kleine Geschichte “wie alles begann” zudem als 70 seitiges Taschenbuch bei Create Space. Der Rotbartblog liefert nun zunächst Ergänzungen “historische Dokumente” und weitere Perspektiven zum in der aktuellen Publikation beschriebenen Leben des legendären (natürlich fiktiven) Schiffskaters. Im Hintergrund laufen allerdings auch die Arbeiten am ersten Band des “großen” Rotbartbuches.

Buchprojektblog „Rotbartsaga“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s